4 0
3 0
2 0
1 0
0

Sind Unternehmer schlechte Kapitalanleger?

von Dr. Nikolaus Braun

Sehr geehrte Damen und Herren,

Unternehmer zu sein, heißt Risiken einzugehen ‒ häufig immense Risiken. Unternehmer investieren Zeit, Energie und nicht zuletzt viel Geld in ihre Geschäftsidee. Häufig sind sie von ihrem Unternehmen so überzeugt, dass sie das Risiko kaum mehr wahrnehmen. Ist das nicht großartig: Menschen, die etwas gestalten, aufbauen und mit ihrem Know-how, ihren Ideen und ihrem Einsatz Erfolg haben? Die immer wieder das Ruder um 90 oder 180 Grad herumreißen, auf Situationen beherzt reagieren, Marktlücken erkennen, Neues ausprobieren?

Das Bösartige: Beim Investieren am Kapitalmarkt führen genau diese Fähigkeiten dazu, dass erfolgreiche Unternehmer oft sehr schlechte Anleger sind. Das erleben wir als Honorarberater immer wieder. Der typische und hoch gefährliche Denkfehler von Unternehmern: Was mich in meinem Business erfolgreich macht, funktioniert auch bei der Geldanlage. Falsch. SEHR FALSCH.

In ihrem Business haben Unternehmer das Ruder in der Hand. Es ist ihre Aufgabe, aufgrund ihres Know-hows, ihres Informationsvorsprungs Chancen zu identifizieren und Risiken einzugehen. Am Kapitalmarkt sind Unternehmer raus. Sie haben NULL Einfluss auf die Unternehmen, in die sie am Kapitalmarkt investieren, und nicht den geringsten Informationsvorsprung. Es sei denn, sie heißen Warren Buffett.

Reich werden Sie durch ihre unternehmerische Tätigkeit. Hier sollten Unternehmer dauerhaft ihre Energie, Risiken und Emotionen investieren. Aufgabe der Kapitalanlage ist es, dass Sie nicht wieder arm werden. Geld, das Sie dauerhaft nicht für Ihre Unternehmen brauchen, sollten Sie gedanklich und tatsächlich auf die sichere Seite schieben.

Ein vernünftiges Portfolio für Unternehmer sollte wie folgt aussehen:

  1. Langweilig: Schließen Sie alle vermeidbaren Risiken aus. Sie brauchen kein zusätzliches Entertainment. Ihr Unternehmen ist stressig genug.

  2. Liquide: Langfristigkeit der Geldanlage hin oder her: Wenn sich in Ihrem Unternehmen etwas unvorhergesehen verändert, müssen Sie im Ernstfall schnell an Ihr Kapital kommen.

  3. Diversifiziert: In Ihrem Unternehmen müssen Sie auf eine Nische setzen, Ihre Kapitalanlage muss weltweit gestreut sein: Wetten auf Länder, Branchen oder einzelne Unternehmen sind tabu.

  4. Pflegeleicht: Das Portfolio sollte so unaufwendig sein, wie es geht: klar, transparent und beherrschbar. Zeit ist vielleicht die kostbarste Ressource, die Sie haben. Unnötige Komplexität kostet Sie nur Lebensqualität.

Wirkliche Souveränität heißt, zu erkennen, was man beherrschen kann und was nicht, was man selber machen kann und wo man sich besser Unterstützung holt. Das gilt umso mehr für Menschen, die überdurchschnittlich erfolgreich und clever sind.

Wie sind Ihre Erfahrungen? Haben Sie Diskussions- oder Gesprächsbedarf? Schreiben Sie mir gerne unter 49@neunundvierzig.com.

Ihr

Nikolaus Braun

21/02/2020

Vielen Dank! Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang auf die E-Mail mit den Bestätigungs-Link.
Vielen Dank, die Anmeldung am Newsletter ist erfolgreich abgeschlossen.